Madrid – Zwei Spitzenhäuser im Vergleich

Madrid – Zwei Spitzenhäuser im Vergleich

The Principal und Único sind zwei gefragte Adressen in der spanischen Hauptstadt, die höchste Ansprüche erfüllen müssen. Können sie das, und worin unterscheiden sie sich?

Meine letzte Reise führte mich in die spanische Hauptstadt Madrid. Ich hatte die Gelegenheit, dort in den beiden Hotels von Pau Guardens einzuchecken. Um meinen Aufenthalt zu genießen – und um die beiden 5-Sterne-Hotels vergleichen zu können. Aber kann man das überhaupt?

Ja, finde ich. Sie sind zwar beide ähnlich luxuriös und mit der Liebe für kleinste Komponenten eingerichtet und geführt – aber in sich trotzdem grundverschieden. Kunst und Kultur, Lifestyle und Lebensfreude auf der einen Seite, Meetings und Businesstreffen auf der anderen und (fast) immer tolles Wetter – Madrid ist eine eindrucksvolle Metropole. Voller Inspiration, Menschen und Möglichkeiten. Ganz gleich, ob Geschäfts- oder Urlaubsreise: Ein Aufenthalt in einer Stadt ist nur so gut wie die Unterkunft, für die der Reisende sich entscheidet.

Wer ein 5-Sterne-Hotel wählen möchte, der wird in Madrid genauso wie ich auch ein Auge auf das The Principal und das Único haben. Beides außergewöhnliche Häuser, Schwester-Boutique-Hotels, jedes auf seine Art über viele Zweifel erhaben und beim Preis nahezu identisch – diese Woche ab 177 Euro im Doppelzimmer. Wo liegt also der Unterschied? Im Detail und in der Ausrichtung!

 

 

 

Hotel Unico Madrid
Hotel Unico Madrid

1. Location

Das 5-Sterne-Hotel Único mitten an der „Goldenen Meile“ im Stadtviertel Salamanca hat 44 Zimmer und wurde in einem Palast aus dem 19. Jahrhundert eingerichtet. Alle Räumlichkeiten sind großzügig geschnitten und hell. Die Inneneinrichtung repräsentiert auf stilvolle, luxuriöse Weise die Bedeutung spanischer Architektur. Moderne Möbel, ausgewählte Antiquitäten und Kunstskulpturen prägen das kosmopolitische Gesamtbild. Wie ein gut gehütetes Geheimnis liegt im Inneren des Único ein wunderbarer Stadtgarten.

The Principal ist ebenfalls ein 5-Sterne-Hotel und befindet sich im 1. und 7. Stock eines imposanten Gebäudes aus dem frühen 20. Jahrhundert. Es hat 76 Zimmer (in sechs Kategorien) und ein sehr individuelles Design. Alles ist ausgesprochen kontrastreich, exklusiv, modern und überrascht mit einem ungewöhnlichen Stilmix verschiedener Epochen, Materialien und Länder. Die Dachterrasse sucht sicher nicht nur in Madrid ihresgleichen. Beide Lagen sind zweifellos sensationell gut, aber …

Das Hotel The Principal liegt an der „Pulsader“ der Stadt, mitten im Leben an der Gran Via und somit zentral. Alle touristischen Höhepunkte Madrids sind bequem zu Fuß zu erreichen. Der Prado mit seinen Kunstschätzen, der Königspalast, Boutiquen, Geschäfte und das Lifestyle-Viertel Salamanca.

Das Hotel Único liegt im Szene-Viertel Salamanca. Von hier ist es zu den kulturellen Highlights der Hauptstadt einen Tick weiter. In Salamanca sind dafür die Shopping-Möglichkeiten, die Bars und Restaurants für mich feiner, ein wenig erlesener und mehr Erlebnis.

Hotel Unico Madrid
Hotel Unico Madrid

2. Ambiente

Wer stylishen Interieur-Loftstyle-Mix liebt, wer gern dazugehört, das „Touristischere“ mag, trendig-schickes Publikum um sich hat, gern sieht und gesehen wird, der trifft mit dem The Principal in meinen Augen die passendere Wahl. Hier scheint das gute Aussehen quasi zum Geschäft zu gehören. Das Hotel ist beliebt bei Reisenden der Modeszene, Medien- und Filmindustrie und bei allen, die gern hoch hinaus – auf die legendäre Dachterrasse – wollen … und nie wieder von hier weg. Ich finde alles sehr ansprechend und individuell, schätze die ungewöhnliche Umsetzung. Mir persönlich aber ist der Stil vielleicht ein wenig zu „en vogue“.

Das Único passt gefühlt besser zu Gästen, die etwas älter sind oder einfach weniger auf Szene und Trends geben, nicht mittendrin sein möchten. Vielleicht auch jene, die ein klein wenig reicher sind und zeitlosen Schick hippem Flair vorziehen. Auf jeden Fall ist das Único eine Spur distinguierter und klassischer, weniger touristisch ausgelegt, sondern eher geschäftlich. Das Único eignet sich daher für Business- und Tagungsgäste auch besser, und es ist in sich einen Hauch prunkvoller.

The Principal Hotel Madrid
The Principal Hotel Madrid

3. Gastronomie

Madrid kann auch Anlass sein, die Kochkunst eines sternedekorierten Chefkochs genießen zu wollen. Wer sich darin wiedererkennt, für den ist der Name Ramón Freixa sicher ein Begriff – er ist schließlich so etwas wie Spaniens Küchengott. Und genau dieser hat sein Reich in beiden Hotels etabliert. Der Lohn der Mühen und der einzigartigen Kochkunst: zwei Sterne im Michelin für das Único. Freixa ist aber auch für die Gerichte im The Principal zuständig. Allerdings entwickelt er hier „nur“ die Rezepte, in die praktische Ausführung ist er nicht federführend eingebunden.

Gibt es im Bereich Gastronomie noch weitere Unterschiede? Ja – bei den Raum-Arrangements zum Beispiel sehr stark. Während das Restaurant im The Principal ein städtischeres Ambiente mit Lounge-Charakter besitzt und „nur“ einen kleinen Außenbereich mit Balkon, trumpft das Único außer mit dem sehr eleganten Restaurant von Ramón Freixa auch mit einem tollen Pergola-Bereich und dem angrenzenden Stadtgarten auf.

Mir hat beides ausgesprochen gut gefallen. Das Frühstück war im Único etwas umfangreicher und bot, bei Kleinigkeiten wie beispielsweise der Obstauswahl und dem Gebäck, größere Vielfalt. Aber die Unterschiede waren wirklich minimal und sicher auch nur im direkten Vergleich und mit „Kuchenzählerei“ ersichtlich.

4. Service

Ich freue mich, dass beide Häuser einem hohen Service-Anspruch gerecht werden. Mir ist in beiden Hotels jeder Mitarbeiter aufmerksam und höflich begegnet – manchmal eben mit der typisch spanischen Zurückhaltung. Im The Principal lief alles bestens und sehr freundlich. Allerdings hatte ich auch zugegebenermaßen weniger Begegnungen mit Mitarbeitern, weil ich nur eine Nacht dort war, nicht zu Abend gegessen habe und keine Probleme hatte … die vielleicht den Service herausgefordert hätten.

Anders war die Situation im Único: Dort war meine Klimaanlage kaputt, was immer passieren kann. Es war jedoch sehr spät am Abend und ein Techniker war mit einem zurückhaltenden Engagement bemüht (wir wissen, was „bemühte sich“ heißt), sie zu reparieren. Wortlos, emotionslos, erfolglos. Dieses Ereignis bestätigt leider die Tatsache: „Eine (Service-)Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied.“ Alles andere war hingegen ausgezeichnet.

Gastronomie Hotel Principal Madrid
Gastronomie Hotel Principal Madrid

nach oben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.